Con­ver­si­on-Track­ing
für SEO ein­set­zen

Das ist eine Conversion

Das Wort Conversion bezeichnet die Umwandlung des Status eines Website-Users in einen neuen Status, z. B. vom Besucher in einen Kunden. Welche Aktion hierbei als Conversion definiert wird liegt in der Hand des Website-Betreibenden. Eine bekannte Conversion ist beispielsweise ein abgeschicktes (Kontakt-) Formular. Mit Hilfe von Event-Tracking kann man auch Klicks auf bestimmte Elemente erfassen (die keine Seitenaufrufe erzeugen) und diese dann in Google Analytics unter Zielvorhaben als Conversions definieren. In Analytics kann man einzelnen Conversions einen fiktiven Wert geben. Damit kann man beispielsweise einem erfolgreichen Absenden des Kontaktformulars eine höhere Gewichtung geben als einem Klick auf die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer.

Conversion-Tracking

Conversion-Tracking ist für Erfolgskontrolle und Optimierung von SEO-Maßnahmen wichtig

Man sollte von Anfang an auf Erfolgskontrolle setzen, damit man eine Steigerung oder Verschlechterung messen kann. Voraussetzung hierfür ist ein Conversion-Tracking. Bei Online-Shops ist das nicht zwingend notwendig, da dafür das meist vorhandene E-Commerce-Tracking ausreicht. Außerhalb des E-Commerce sollten für die Unternehmensziele wichtige Handlungen (Conversions) definiert (z. B. Anfragen oder Kontaktaufnahmen über die Website) und messbar gemacht werden.

Ablauf vom Einrichten des Conversion-Tracking bis zu Rückschlüssen für SEO

1. Conversion-Tracking mit Hilfe von Events einrichten

2. Google Ads schalten (Keyword-Advertising)
3. Conversion-starke Suchbegriffe finden
4. SEO dann auf Basis dieser Keywords priorisieren
b

1. Conversion-Tracking einrichten

In Google Analytics Conversions und deren Werte definieren, anschließend können im HTML-Code der Website die Event-Handler eingerichtet werden

2. Keywords in Google Ads schalten

Google Analytics mit Google Ads verknüpfen, Conversions in Google Ads importieren, Kampagne im Suchnetzwerk anlegen, relevante Keywords definieren, passende Anzeigen schalten

3. Suchbegriffe mit Conversions finden

Auswertung der geschalteten Keywords in Google Ads: Analyse der tatsächlichen Suchbegriffe, wichtige KPIs: Conversion-Wert, Conversion-Rate, Conversion-Wert pro Conversion

4. Top-Keywords für SEO nutzen

Auf Basis der Keywords mit Conversions können wir in SEO diese Suchbegriffe priorisieren (Content-Strategie, Keyword-Fokussierung etc.) – Suchmaschinenoptimierung bringt dann nicht unbedingt mehr Website-Besucher, sondern generiert mehr Leads, Anfragen etc.

Conversion-Tracking mit Hilfe von Event-Handler sowie Google Analytics einrichten

In Google Analytics kann im Reiter Zielvorhaben definiert werden, was als Conversion gezählt wird und welche Wertigkeit diese haben soll (diesem Wert steht natürlich kein reeller Wert gegenüber, er dient nur zur Erfolgskontrolle und Auswertung der Statistiken).
Nachfolgend die populärsten Beispiele für Conversions die getrackt werden. Als HTML-Code wie er auf einer Website integriert sein könnte.
GRÜN: Event-Handler, welcher die Infos an Google Analytics weitergibt
BLAU: E-Mail Betreff
  • 📞 Telefon: <p>Telefon <a href=“tel: +49123456789″ onClick=“ga(’send‘, ‚event‘, ‚Anrufe‘, ‚Klick‘, Zentrale‘);“>1234– 456 – 789</a>
  • 📧 E-Mail: <a href=“mailto:info@domain.de?subject=Anfrage%20von%20Website%20www.domain.de“ onClick=“ga(’send‘, ‚event‘, ‚E-Mail‘, ‚Klick‘, ‚info@domain.de‘);“>info@domain.de</a>
  • 📄 PDF: <a href=“https://www.domain.de/Preisliste.pdf“ onClick=“ga(’send‘, ‚event‘, ‚Downloads‘, ‚PDF‘, ‚Preisliste.pdf‘);“>Preisliste</a>

Website-Besucher-Quellen in Google Analytics registrieren

Woher kommen die Website-Besucher, die die meisten Conversions (z. B. Anfragen) generieren? Da Website-Traffic nicht nur aus Google Ads oder der Google Suche kommt, möchte man auch genau wissen, woher dieser Traffic kommt – besonders wenn man Conversions tracken kann.

URL-Builder unter https://ga-dev-tools.appspot.com/campaign-url-builder/ zum generieren eines Tracking-Links für verschiedene Online-Kanäle, wie z. B. Facebook(-Ads), E-Mail-Signaturen, Print-Anzeigen etc. nutzen.
Der Tracking Link schaut z. B. so aus: www.domain.de?utm_source=facebook&utm_medium=cpc&utm_campaign=campaignA&utm_term=Keyword1&utm_content=advertisement3
Diesen Link für Verlinkung auf der entsprechenden Quelle einsetzen um anschließend in Analytics zu speichern, woher der User kommt.

Fazit Conversion-Tracking für Leadgenerierung mit SEO

  • Prozess transparent, aus Kundensicht nachvollziehbar (+)
  • Aufwand ist relativ groß und Nutzen nicht sofort da (-)
    → mittelfristig dennoch sehr empfehlenswert, da damit Kosten eingespart werden können (z. B. Kampagnen, Keywords oder Quellen ohne Conversions)
  • für SEO können mit Hilfe Google Ads die wichtigen Suchbegriffe herausgefunden werden

SIND SIE AN EINER
Zusammenarbeit interessiert?

Dann senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage über das Kontaktformular:

Neues Feld